Zur Bildung einer städtischen Tradition haben sich berühmte Persönlichkeiten als besonders geeignet erwiesen. Sie verhelfen einer Stadt durch ihr Wirken oder schon allein durch die Tatsache, in dieser geboren wurden zu sein, zu 'höherem' Ansehen. Daß mit bestimmten Städten berühmte Persönlichkeiten assoziiert werden, hängt ganz wesentlich mit der forcierten Präsenz ihrer Namen im öffentlichen Raum zusammen, von Straßennamen über Denkmäler bis hin zur musealen Gestaltung ihrer Wirkungsstätten, Wohn- und Geburtshäuser. Ein berühmtes Beispiel hierfür sind Goethe und Schiller in Weimar. In Bonn ist es Beethoven. Ausgehend von der Frage, was passiert, wenn man den kulturellen Repräsentanten einer Stadt in Frage stellt, wird am Beethoven Denkmal auf dem Münsterplatz das Ludwig van Beethoven, geb. zu Bonn, MDCCLXX gegen eine vorgeblendete Tafel mit der Schrift: Ludwig van Beethoven, Geburtsort unbekannt hinterfragt. Über diesen unauffälligen, nur für aufmerksame Betrachter wahrnehm-baren Eingriff wird die Zufälligkeit und Austauschbarkeit der Angabe auf äußerst subtile Weise vor Augen geführt und darüber hinaus die Vereinnahmung Beethovens für die Selbststilisierung der Stadt bewußt gemacht.

Beethoven – Geburtsort unbekannt [Installation im öffentlichen Raum]
100×60 cm MDF, Acryl Farbe [Stadtkunst Bonn, Beethoven Denkmal Münsterplatz Bonn, 1999]