After Gravity's Rainbow spürt der Frage nach, welche ästhetischen und gesellschaftspolitischen Utopien der Weltraum zu entfesseln vermochte. Das Weltall ist für mich vor allem ein symbolischer Raum: seit Jahrhunderten drehen sich Träume und Visionen der Menschen darum, diesen zu erobern, Welten jenseits der Erde kennenzulernen oder sogar andere Planeten zu kolonisieren. Doch die Meisten, so auch ich, sehen den Weltraum nur von der Erde aus. Was (mir) bleibt ist die Phantasie im Alltag: Salzstreuer, Eierbecher, Teewärmer und diverse Gefäße, um sich mit bizarren Objekten in fremde Welten zu wünschen. Es entsteht eine Serie raketenförmiger Objekte aus Alltagsgegenständen der 70er und 80er Jahre. Rein äußerlich scheinen sie zunächst an Zeiten zu erinnern, als Plastik und abstraktes Oberflächendesign für Leichtigkeit, Flexibilität und eine frohe Zukunft standen.

After Gravity's Rainbow, ongoing

(weitere Motive auf Anfrage).

Silke Koch: After Grafity